Dienstag, 30. Mai 2017

Cubietruck im Alltagsbetrieb

Cubieboard 3 (Cubietruck) im Test
Vor über einem Jahr liefen mehrere Tests mit dem Cubieboard 3 (Cubietruck) sehr erfolgreich. Seitdem war das Board vorrangig als Fileserver auf der Basis des Debian-Derivats Armbian für Schulungszwecke im Einsatz. Bei meinen Linux-Trainings ließ sich leistungsstarke Board zum Mitbringen immer wieder gut in Szene setzen.

Inzwischen bekam das Board ein mattschwarzes Gehäuse, was es gegen Staub schützt und zudem auch leichter transportabel macht. Es bleibt darin genügend Platz für eine 2.5"-Festplatte, die das Leistungsspektrum des Cubietruck nochmal steigert.

Gehäuse für das Cubietruck
Ordentlich bedruckt macht das Gehäuse einen professionellen Eindruck und ist somit auch endkundentauglich. Die Reaktionen darauf waren bislang nur positiv.

Das Gehäuse mit den sauber ausgeführten Anschlüssen
Derzeit entsteht in Zusammenarbeit mit dem Berliner Kooperationspartner Zugangswerk e.V. ein Prototyp für eine Aufzeichnungssoftware, die auf dem Cubieboard aufsetzt. Grundlage dafür bildet wiederum ein Etherpad Lite, welches auf die speziellen Bedürfnisse von den Nutzern -- hier Dolmetschern -- angepaßt wird. Jetzt stehen intensive Tests an, um noch störende Bugs zu beseitigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten